Impulsgeberinnen–
Impulse von Entscheiderinnen.

Unsere Impulsgeberinnen sind Frauen, die sich er- und bemächtigt haben und in ihrem Wirkungsfeld eine Schlüsselrolle einnehmen. Ihre Perspektiven sind Erfahrungen zu Macht im Sinne von Gestaltungshoheit, die sich nicht auf einen beruflichen oder rein wirtschaftlichen Kontext beschränken.  

Dr. Annette Julius

Generalsekretärin der Studienstiftung des deutschen Volkes seit 2012, vorher 12 Jahre in verschiedenen Leitungspositionen beim DAAD. Befasste sich schon während ihrer Promotion in Russischer Literaturwissenschaft mit einer starken Frau: Der Schriftstellerin Lidija Čukovskaja. Danach begann die berufliche Laufbahn als  Referentin beim Cusanuswerk, seitdem ist sie dem Gedanken der Förderung von Persönlichkeiten verpflichtet - unabhängig von deren Geschlecht.

Fotograf: Eberhard J. Schorr

Dr. Isabel von Korff, MBA

Ausgebildet als Biologin, langjährig erfahren im Innovationsmanagement im Biopharma Bereich, praktiziert in vielfältigen Organisationen von kleinem Start-up bis zu Big Corporate und all das mit großer Leidenschaft und Neugier. Die Liebe zur strategischen Organisation und Vernetzung führte zur Mit-Gründung der Ladies@WHU, dem Alumnae Netzwerk der WHU in 2013. Immer auf der Suche nach der „Biologie“ in uns, beruflich wie privat, jetzt freiberuflich schaffend als Katalysator für Gender-Themen und nachhaltige Organisationsgefüge.

Prof. Dr. Karin Lochte

Prof. Dr. Karin Lochte promovierte als Meeresbiologin in Wales (UK) und war lange in der Meeres- und Klimaforschung und in der Lehre tätig. Sie hat in vielen nationalen und internationalen Gremien in führender Position mitgewirkt, so z.B. im ersten Auswahlgremium für Exzellenzuniversitäten in der Exzellenzinitiative. Führungserfahrung sammelte sie als Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung, und Vizepräsidentin der Helmholtz Gemeinschaft. Förderung von Frauen in Führungspositionen war ihr dabei stets ein großes Anliegen.

Johanna Schwarz

UN Jugendvertreterin, Klimaaktivistin, Unternehmensberaterin und unsere Moderatorin für Frauen.Macht.Führung. Teilt ihre Zeit zwischen ihren ehrenamtlichen Verpflichtungen (UN DGC Youth Representative Steering Committee, Think Tank der EU Kommission zu Jugendpartizipation) und ihrem Job (Beraterin für Energietransformation/ Klimaschutz durch CleanTech bei McKinsey) auf und hat das große Glück, in beidem mit sehr vielen starken und inspirierenden Frauen zusammenarbeiten zu dürfen. Studierte Klimawandel an der LSE in London und freut sich wahnsinnig darauf, gemeinsam mit mächtigen Frauen die männliche Konnotation des Machtbegriffs herauszufordern. #TheFutureIsFemale

Hannah Klein

Unternehmerin sein und dabei die Welt ein kleines Stückchen besser machen, das war schon immer Hannah Kleins Traumberuf(ung). In der Universität lernte sie betriebswirtschaftliches Denken, aber wollte sich selten mit den klassischen Wirtschaftsmodellen zufriedengeben. Den Kunstbetrieb mit dem wohl ideellsten und alternativsten Gut, sieht sie als Chance wirtschaftliche Systeme neu, anders und fairer zu gestalten. Mit der Gründung von ato.black möchte sie zeigen, dass auch im Kunstbereich die Brücke zwischen online und offline, digital und analog, möglich ist. So gehören reale Kunsterlebnis und der aktive Diskurs ebenso zur Vision von ato.black, wie  eine möglichst nutzerfreundliche und informative, digitale Plattform.

Norina Quinte

Norina Quinte ist Kunsttheoretikerin, Kuratorin und Ideen-Entwicklerin. Sie setzt sich praktisch und theoretisch mit dem Zustand unserer Gesellschaft auseinander. Mit Leidenschaft hinterfragt sie bestehende Systeme - stets im engen Austausch mit Menschen aus verschiedenen Disziplinen. Sie sieht die Kunst als notwendiges Element, um Diskurse zu fördern und das Zeitgeschehen zu reflektieren. 
Mit dieser Vision gründete sie ato.black, eine Online Kunstplattform, die den Kunstmarkt durch die digitalen Möglichkeiten fairer gestalten möchte. Ansprechende und jederzeit einsehbare Inhalte (Videos, Texte, Audioformate) sollen Hürden abbauen und neue Zugänge zur Kunstwelt eröffnen.